Oliver Schneider tritt dem Scylla-Beirat als Partner bei

Juni 6, 2019 11:16 am

Scylla ist eine moderne, KI-basierte Protective-Intelligence-Suite, die durch ihr Leistungsspektrum die operativen Tätigkeiten der Strafverfolgung in den folgenden 3 Hauptbereichen verbessert: vorbeugende Bedrohungserkennung (PTD), Fahrzeugidentifikation und -tracking (VIT) und smartes Verdachtserkennungssystem (SSIS). Das System analysiert mithilfe künstlicher Intelligenz die Daten von stationären und tragbaren Kameras und verarbeitet die im Videostream enthaltenen Aktivitätsdaten zu aussagekräftigen Informationen. Mithilfe von Charon, einem Algorithmus zur intelligenten Entscheidungsfindung, gleicht Scylla Daten ab, um so im Videofeed potenzielle Bedrohungen durch Verdächtige, Aktivitäten oder Fahrzeuge zu identifizieren. Über unsere Web- und Mobilkanäle werden dann Informationen über die potenzielle Bedrohung, wie Situation, Standort und Identität, an Strafverfolgungsbehörden übermittelt.

Wir freuen wir uns heute, die neue Partnerschaft mit Oliver Schneider, Special Operations Berater und Partner von Scylla Deutschland, bekanntzugeben. Herr Schneider ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der RiskWorkers GmbH mit Sitz in München. Er begann seine berufliche Laufbahn als Offizier in der Bundeswehr. Dort diente er in der Fallschirmjägertruppe und in anderen Regimentern, bevor er zum Kommando Spezialkräfte (KSK) wechselte. In diesem Zusammenhang nahm er an mehreren Sondereinsätzen im Ausland teil. 2001 beendete Herr Schneider seine Offizierslaufbahn, um in der Sparte für Unternehmenssicherheit eines DAX-notierten Unternehmens berufliche Erfahrungen im zivilen Bereich zu sammeln. Er blieb im Unternehmen und wechselte in die Abteilung Geschäftsentwicklung, wo er für Trendbewertung und Frühwarnsignale verantwortlich war. Seit 2006 ist er als Berater für Sicherheit, Risiko und Krisenmanagement tätig. Herr Schneider hat einen Bachelor-Abschluss (BA) in Sicherheitsmanagement und einen Master of Science-Abschluss (MSc) in Risiko-, Krisen- und Katastrophenmanagement von der University of Leicester (UK). Als Risikoberater hat er internationale Erfahrungen in Afghanistan, Algerien, Brasilien, Irak, Iran, Jemen, Kolumbien, Mexiko, Pakistan und Russland (Kaukasus) gesammelt.

”Ich freue mich sehr, Teil von Scylla zu sein. Künstliche Intelligenz ist heute in aller Munde. Es war also naheliegend, sich auf diesem Gebiet einzubringen. Scylla ist Marktführer bei der künstlichen Intelligenz für Kamerasysteme. Daher ist das Engagement in diesem vielversprechenden Bereich sinnvoll”, erklärt Herr Schneider.

In jüngster Zeit haben wir unser Produkt- und Lösungsportfolio deutlich modifiziert und neue, marktreife Lösungen entwickelt. Wir freuen uns sehr über diese Zusammenarbeit und haben hohe Erwartungen, da wir wissen, dass Herr Schneider seine langjährige Expertise in den Bereichen Sicherheit, Risiko und Krisenmanagement bei Scylla einbringen wird. Sein Mitwirken und seine Unterstützung bei der Entwicklung marktgerechter Lösungen für unser Produkt sind ein echter Gewinn, und wir zweifeln nicht daran, dass er einen wesentlichen, positiven Einfluss auf unseren Weg zum Erfolg haben wird.

”Wir sind davon überzeugt, dass ein Spezialist wie Herr Schneider unseren Einfluss und unser Know-how im Bereich der Protective Intelligence stärken wird. Die Erfahrungen, die er bei KSK-Einsätzen im Ausland gesammelt hat, werden das KI-System hinter Scylla in erheblichem Maße weiter verbessern”, fügt Albert Stepanyan, Gründer und CEO von Scylla, ergänzend hinzu.